Ausgabe 140

Coronaimpfungen in der Ordination?  

Was ist nicht alles gesagt worden in den vergangenen Wochen zum Thema Impfungen und klarerweise war auch Impfungen in den Hausarztpraxen ein wichtiger Punkt. Für uns geht es dabei vor allem darum, jenen den Impfstoff verabreichen zu können, die eben nicht persönlich in die Praxis kommen können, sondern einen Hausbesuch brauchen würden! Eine andere Gruppe sind PatientInnen, die impfskeptisch sind, sich aber von uns impfen lassen würden,  

Aktueller Stand ist leider, dass wir in die Ordination derzeit keinen Impfstoff bekommen werden! Es soll hingegen möglich sein in 5 Schnupfenboxen in Wien Zeitfenster zu buchen, um dort seine PatientInnen zu impfen. Allerdings keine dieser für Impfungen vorgesehen Schnupfenboxen liegt im 20sten Bezirk und wir werden daher von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch machen können.  

Wir bitten somit weiterhin alle unsere PatientInnen sich entweder mittels Telefonanruf bei 1450 für eine Impfung anzumelden oder im Internet unter Impfservice.wien.at Beratungen oder auch Unterstützung bei der Erstellung von Risikoattesten bieten wir jederzeit gerne an. Unsere Erfahrungen mit den Impfstrassen in Wien sind dabei sehr gut, wenn man einen Termin bekommen hat, funktioniert alles reibungslos.  

Mittlerweile ist glaube ich auch vielen klar geworden, wie wichtig es ist ausreichend Impfstoff zu haben und damit jedem/er die Chance zu geben, sich impfen zu lassen.  

Alle zugelassenen Impfstoffe bieten einen hervorragenden Schutz vor schweren Verläufen und letztlich vor dem Tod durch Covid19! Trotzdem besteht aktuell große Skepsis betreffend dem ASTRA ZENECA Impfstoff auf Grund der sehr seltenen, aber eben doch aufgetretenen Todesfälle, vor allem bei Frauen zwischen 20 und Mitte 50! Hier scheint dieser Impfstoff eine Immunreaktion auszulösen, die die Blutplättchen(Thrombozyten) sich verklumpen lässt und anderseits ihre Zahl vermindert. Allerdings aus ärztlicher Sicht ist für mich entscheidend, dass man den verursachenden Mechanismus nun kennt und auch behandeln kann. Wir werden sehen wie es mit Astra Zeneca weiter geht, aber sterben muss und darf an einem Blutgerinsel im Gehirn niemand mehr!  

Wir werden Sie klarerweise rechtzeitig informieren sollten sich Änderungen betreffend Impfstoff in der Ordination ergeben und wir beantworten alle Anfragen zum Thema auch weiterhin gerne, denn es ist tatsächlich nicht leicht den Überblick zu bewahren!  

ABSEITS von CORONA  

Ja es gibt auch noch eine Medizin und ein Leben neben CORONA. Hier ist uns vor allem wichtig, dass man alle seine Routinechecks weiterhin macht, etwa Blutdruck und Zucker misst, die Facharzttermine wahr nimmt und so weiter. Was soll es für ein Vorteil sein, nicht an Covid19 zu erkranken, aber stattdessen einen Schlaganfall zu erleiden? Wir sind daher gerne für alle Ihre Fragen und Anliegen da, im Gegenteil gerade jetzt hat eine Hausarztpraxis ihre Vorteile.  

Aufgefallen ist uns auch, dass die Zahl der ZECKENIMPFNGEN heuer sehr gering ist, daher unser Appell an alle deren Impfung mehr als 5 Jahre her ist, sich impfen zu lassen und bei den über 60jährigen wenn die Impfung schon mehr als 3 Jahre zurück liegt. Den Impfstoff haben wir wie immer in der Ordination lagernd und jeweils 30 Minuten vor Ordinationsbeginn, kann man sich in der sogenannten Spritzenzeit ohne Voranmeldung impfen lassen!  

    

Homepage Dr. Nicola Berger    Gemeinsame Homepage    Homepage Dr. Thomas Berger