Ausgabe 124

Frau B R I T T A

Unsere Frau Irmgard hat sich entschlossen mit 1. Juni 2018 endgültig in den Ruhestand zu treten. Wir haben sie schweren Herzens aber im Wissen, dass sie in den letzten Jahren wirklich jederzeit für die Ordination Dr. Berger und auch für jeden von uns da gewesen ist, bei diesem Schritt unterstützt. Wir wünschen ihr das Beste und vor allem, dass sie die nächsten Jahre gesund im Kreis ihrer Familie genießen kann.

Gemeinsam haben wir ein neues Teammitglied gesucht und glauben mit Frau Britta jemanden gefunden zu haben, der unsere Vorstellungen erfüllen wird. Ziel war und ist es als Hausarztpraxis unseren PatientInnen Kontinuität zu vermitteln; man soll wissen, von wem man in der Administration empfangen wird. Es geht dabei um mehr, als nur darum seine Standardmedikamente verschrieben zu bekommen oder Überweisungen ausgestellt zu bekommen usw. Es geht um dieses gewisse Extra: „Die Frage nach den Kindern, dem gerade gekauften Haustier, dem Erkundigen nach dem neuen Job oder ….!" Letztlich geht es darum als Mensch wahr genommen zu werden auch wenn es stressig ist, ein Lächeln zu bekommen.

Frau Britta wird sich unserer Meinung nach bemühen, neben dem fachlich notwendigen Wissen sich auch diesen besonderen "Bergerspirit" anzueignen. Sie wird dabei aber sicher auf Ihre Unterstützung und Verständnis angewiesen sein. Immer wieder bin auch ich überrascht, vor allem in den Phasen der Einschulung, wie umfangreich die Aufgaben von OrdinationsmitarbeiterInnen eigentlich sind. Routinejobs wie Ausstellen von Überweisungen oder verschreiben von Dauermedikamenten genauso, wie die Betreuung teilweise schwer körperlich oder psychisch kranker PatientInnen in der Ordination anwesend, oder am Telefon. Hier rasch und richtig zu reagieren ist eine Kunst. Sich dabei nicht zu überschätzen aber auch nicht jede Bagatelle zu dramatisieren erfordert Erfahrung und die bekommt man nicht von Heute auf Morgen, darüber kann unsere Frau Brigitte nach 22 Jahren, wie sie sagen würde, Romane schreiben.

Die Anforderungen ändern sich ständig und werden immer größer. Kaum zu glauben, als wir vor 26 Jahren begonnen haben, hatten wir keinen Computer und keinen Drucker. Wir haben ALLES mit der Hand verschrieben und es gab noch Krankenscheine und Generika gab es praktisch auch keine und .....!

Deshalb hier noch einmal meine Bitte an Alle; Frau Britta in dieser schwierigen ersten Zeit zu unterstützen und ich bin überzeugt, sie wird uns allen noch viel Freude machen.

    

Homepage Dr. Nicola Berger    Gemeinsame Homepage    Homepage Dr. Thomas Berger